Otoplastik-Design LABOR PAHL - Otoplastik, Geh�rschutz, In-Ear-Monitoring und mehr

IDO Schalenmodifikation

IDO Schalenmodifikation

IDO-Schalenmodifikation

IDO-Schalenmodifikation IDO-Schalenmodifikation IDO-Schalenmodifikation
Wir alle wissen,

dass das Ohr morphologischen Veränderungen unterworfen ist, dass Gewichtsreduktion des Hörgeräteträgers zu Passungenauigkeiten führt und dass sich das Ohrgewebe durch den „Druck“ eines eingesetzten Hörgerätes verändern kann. Daher kennen Sie sicher die folgenden Aussagen von Hörgeräteträgern, die Ihr Akustiker-Fachgeschäft aufsuchen und den Sitz ihres Im-Ohr-Gerätes beklagen:

  • Ich muss das Gerät immer wieder hineindrücken, sonst kann ich nicht richtig hören.
  • Das Gerät rutscht aus dem Ohr, besonders beim Kauen und Sprechen.
  • Mein Hörgerät piepst in letzter Zeit öfter.
  • Ich fühle mich mit meinem Hörgerät nicht mehr sicher und habe Angst, es zu verlieren!
  • Mein Hörgerät ist doch erst zwei Jahre alt – und jetzt das!
Letztendlich

bedeutet all dies, dass eine neue IdO-Schale angefertigt werden müsste, was für den Hörgeräteträger, besonders bei Custom-made-Geräten mit einem nicht unerheblichen Kostenaufwand verbunden ist, obwohl das Hörsystem vielleicht schon älter ist, aber ein Anspruch auf eine Neuversorgung noch nicht besteht. Wir haben uns dieser Problematik angenommen und ein Verfahren zur IdO-Modifikation entwickelt, mit dem die Wiederherstellung der optimalen Passgenauigkeit kostengünstig erreicht werden kann.

Und so funktioniert es:

Wir benötigen einen ganz normalen Ohrabdruck, der im Gehörgangsbereich etwas länger als das IdO-Gerät sein sollte und natürlich das entsprechende Hörgerät. Das Gerät wird von uns zunächst überprüft und dann nach einigen Vorarbeiten mit einem biokompatiblen, transparenten UV-Material aufgefüttert und gefinished. Auch die nachträgliche Anbringung von Abstützungen ist möglich.